Emissionshaus und Zahlen

Besser informiert - besser investiert

Das Emissionshaus Hansa Hamburg Shipping International GmbH & Co. KG wurde 1999 gegründet. Seitdem konnte das Unternehmen 34 öffentliche Beteiligungsangebote und Private Placements mit einem Gesamtvolumen von fast EUR 1,3 Mrd. platzieren.
 
Hervorragende Kontakte prägen die Strategie des Emissionshauses: Durch die enge Verbundenheit mit den Kapital- und Schiffsmärkten kann Hansa Hamburg Shipping auf Kontakte zurückgreifen, die zum Teil über Generationen gewachsen sind. Vereint mit ausgewiesener Expertise, Kompetenz und Marktkenntnis, ergibt sich für die Anleger ein auch in einem schwierigen ökonomischen Umfeld tragfähiges Fundament für die Realisierung langfristig ausgerichteter, konservativ kalkulierter und wirtschaftlich ertragreicher Beteiligungsangebote.
 
Umfangreiche Recherchen, Analysen und Berechnungen stehen am Anfang eines jeden Auswahlprozesses, bevor das Emissionshaus mit einem neuen Investment auf den Markt kommt. Alle wirtschaftlichen, juristischen und steuerlichen Aspekte müssen gegeneinander abgewogen und koordiniert werden. Der Vertrieb erfolgt exklusiv über ausgewählte freie Vermittler und institutionelle Finanzdienstleister.
 
In der Hansa-Hamburg-Flotte sind Schiffe mehrerer Segmente und Größenklassen in Fahrt. Sie fahren in unterschiedlichen Märkten – rund um die Uhr, rund um den Globus – und gewähren ein ausgewogenes Portfolio an Investments.
 
Die modernen Containerschiffe verschiedener Größen sind mit diversen technischen Extras ausgerüstet. Unter anderem entstand im Jahre 2005 auf der Papenburger Meyerwerft ein Quartett von Feederschiffen mit einer Kapazität von 1.700 TEU (Maß für einen 20-Fuß-Standard-Container), ausgestattet mit zahlreichen technischen Extras. Schiffe mit der höchsten Eisklasse sind für den Einsatz in vielen Wirtschaftsregionen auf der nördlichen Halbkugel gut gerüstet. Eigene Ladegeschirre anderer Schiffe erweitern den Radius auf zusätzliche Fahrtgebiete und verkürzen die Liegezeiten.
 
Mehrere Tanker der Größen Panamax und Suezmax, aus Sicherheitsgründen ausgestattet mit doppelter Außenwand, profitieren von der steigenden Nachfrage wichtiger Industriezweige und boomender Märkte nach Rohöl und Ölprodukten. Sie sind die unverzichtbare Verbindung zwischen Produzenten sowie Konsumenten und profitieren vom stetigen Wirtschaftsaufschwung in Asien oder Lateinamerika.
 
Ein weiteres Segment sind die Produkten-Chemikalientanker vom Typ SCOT 8000. Die „Safety Chemical Oil Tanker“ setzen neue technische Maßstäbe: Der hohe Standard in Sachen Betriebssicherheit, Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit macht die SCOT-8000-Tanker zu gefragten Typen bei Ölkonzernen und Charterern.
 
Das vierte Schiffssegment sind die besonderen Flüssiggastanker. Neben dem hierzulande als Alternativkraftstoff bekannten LPG (Liquefied Petroleum Gas) gehören die zur weltweiten Herstellung von Kunststoffen notwendigen Petrochemikalien Ethylen, Propylen oder Butadien sowie die zur Düngemittelproduktion benötigte Stickstoff-Wasserstoff-Verbindung Ammoniak zu den wichtigsten Ladungsarten dieser flexiblen Spezialtanker.
 
Alles in allem bieten die Schiffe, die Hansa Hamburg Shipping ausgewählt und in seine Flotte aufgenommen hat, Investoren langfristige, konservativ kalkulierte und erfolgreiche Kapitalanlagen. Dafür lohnt es sich, auf dem Laufenden zu bleiben:
 
Besser informiert - besser investiert.